STICKY: Startet Ihr Raspberry Pi nicht? (Die Boot-Probleme sind klebrig)

  • von

Wenn Sie einen PI-Zero haben, der nicht bootet, lesen Sie bitte den PI-Zero-spezifischen dritten Beitrag in diesem Thread, bevor Sie hier fortfahren.

Wenn Sie einen PI 4B haben, der nicht bootet, lesen Sie bitte den PI 4B-spezifischen vierten Beitrag in diesem Thread, bevor Sie hier fortfahren.

Wenn Sie dies lesen, haben Sie vermutlich Probleme, Ihr Raspberry Pi oder Pi 2, PI3(+) oder PI4B zu booten. In diesem Beitrag werden Sie über die möglichen Ursachen Ihrer Boot-Probleme sprechen und einige Lösungen anbieten. Wenn Sie den PI3B+ verwenden, beachten Sie, dass er nur dann über den „Regenbogenschirm“ hinaus bootet, wenn Sie ihn mit den richtigen (neuesten) Boot-Dateien füttern. Versuchen Sie also im Falle von Problemen, das neueste Raspbian von der Download-Seite zu benutzen, oder versuchen Sie, Ihre ältere Software auf einer früheren PI zu aktualisieren, auf der sie bootet, mit Raspbian, das funktionieren sollte. Wenn nicht, fragen Sie die Leute hinter der Software nach einer kompatiblen Version.

Wenn Sie eine der späteren PI (2 oder 3) (aber nicht die 4) haben, die nicht bootet und auf dem Regenbogenschirm hängen bleibt, während gleichzeitig das Symbol für Unterspannung (Blitz) und/oder die rote LED blinken, dann verwenden Sie einfach Bootcode, der zu alt ist. Bitte laden Sie die allerneueste Version von Raspbian herunter, oder führen Sie ein Upgrade darauf durch.

sudo apt Aktualisierung
sudo apt Upgrade

Die Benutzer anderer Betriebssysteme (Ubuntu usw.) müssen möglicherweise warten, bis ihr Betriebssystem ein Upgrade erhält.

Beachten Sie auch, dass ein PI3B+ nicht einfach irgendein altes Ladegerät akzeptieren wird, wie ältere Modelle, Sie brauchen wirklich ein gutes, zuverlässiges 2,5A-Netzteil mit dicken Drähten, wie das offizielle, oder Sie könnten Abstürze und Speicherausfälle erleben. Das RPI4B benötigt eine noch bessere Versorgung und akzeptiert nicht weniger als 2,5A (am besten verwenden Sie die offizielle PI-Versorgung mit einem USB3-Ausgang).
Dennoch zeigt das Unterspannungssymbol im Regenbogenschirm -nur- an, dass Sie den falschen Bootcode verwenden, es zeigt zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht einen Stromausfall an. Aufgrund des neuen RPI3B+-Leistungschips (der den Unterspannungsdetektor enthält) findet alte Software die Unterspannungs-Informationen nicht mehr in denselben E/A-Registern, da sie diese Informationen jetzt über I2C liest. Dies bedeutet auch, dass die rote Power-LED jetzt ebenfalls unter CPU-Kontrolle steht, so dass sie blinken kann (auch ohne einen echten Stromausfall).

Wenn Sie einen PI 3B+ haben, der nach einigen Tagen oder Wochen der Arbeit plötzlich nicht mehr bootet, dann prüfen Sie bitte, ob noch 3V3 auf dem System vorhanden ist. Es gab einige Berichte, dass die 3V3-Versorgung plötzlich nicht mehr funktioniert, oft nach einem Kurzschluss von 3V3 mit GND. Um das Fehlen der 3V3-Messung am 3V3-GPIO-Pin zu überprüfen, (Pin 1, siehe https://www.raspberrypi.org/documentati … /README.md, der Pin ganz links in der unteren Reihe, gekennzeichnet durch einen orangefarbenen Punkt), wobei das rote Kabel Ihres Messgeräts und das Minuskabel die Metallabschirmung entweder der USB-Anschlüsse, des Ethernet-Anschlusses oder sogar des HDMI-Anschlusses berühren, da diese alle mit GND verbunden sind. Stellen Sie Ihr Messgerät auf DC Volt ein. Achten Sie darauf, dass die Sonde, mit der Sie messen, nicht verrutscht und gleichzeitig einen der anderen GPIO-Pins berührt, da dies Ihr PI sofort zerstören könnte, insbesondere ein Kurzschließen des 3V3-Pins mit dem 5V-Pin erweist sich als fatal. Leider ist Ihr PI ohne 3V3 kaputt und kann vom Benutzer nicht repariert werden.

Dieser Sticky ist lang, da er alle bekannten Boot-Probleme im Detail abdeckt. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, sollten Sie versuchen, den zweiten Beitrag in diesem Thread, von drgeoff, zu lesen. Er hat eine prägnante Version des Wesentlichen geschrieben.

Wichtiger Hinweis
Damit Ihr Pi erfolgreich startet, benötigen Sie eine korrekt beschriebene SD-Karte. Das bedeutet (wenn Sie NOOBS verwenden), dass Sie den Inhalt des entpackten Ordners NOOBS in das Wurzelverzeichnis der Karte ziehen müssen, NICHT die Dateien innerhalb eines Ordners NOOBS_v1_5_0 auf der Karte, da die Karte auf diese Weise nicht bootet, was der Hauptfehler ist, den die Leute machen. Dies wird später im Beitrag ausführlich behandelt werden. Wenn Sie Probleme beim Schreiben Ihrer SD-Karte haben, schauen Sie bitte unbedingt auf unserer NOOBS-Setup-Seite nach.

Wenn Sie NOOBS verwenden, stellen Sie außerdem sicher, dass Sie immer zuerst ein vollständiges Format mit der Option Formatgrößenanpassung EIN ! mit der offiziellen SD-Kartenformatierung durchführen!
Sie können sie hier kostenlos erhalten: https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/
Beachten Sie, dass Sie in Version 5 oder später dieses Programms nur noch auf den Auswahlknopf „Überschreiben am“ klicken müssen, „Formatgröße anpassen“ ist ab Version 5 immer der Standard. Verwenden Sie einfach keine „Schnellformatierung“.

Wenn Sie eine Karte formatieren müssen, die SDXC (64 GB oder größer) ist, lesen Sie dies:
https://www.raspberrypi.org/documentati … mattieren.md

Wenn Sie Probleme beim Zurücksetzen (Formatieren) Ihrer SD-Karte haben (was zu keiner Boot-Aktivität führt), könnten Sie versuchen, auf die NOOBS-Methode zu verzichten und stattdessen die Karte direkt mit dem Raspberry Pi Imager https://raspberrypi.org/downloads DD, WinDiskimager, Etcher oder einem anderen Imaging-Programm zu bebildern.

Verwenden Sie es immer mit der allerneuesten Version von Raspbian, die die beste Wahl für einen ersten Bootvorgang ist, und dem Standardbetriebssystem. Laden Sie es von hier herunter: https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/.

Das Gute an der Verwendung eines Imaging-Programms